Dirndlschuhe

Dirndl Schuhe

W

 

elche Schuhe trägt frau zum Dirndl?
Wir geben Tipps!

Es scheint ein nicht unerhebliches Problem zu sein: Die Frage, welchen Schuh frau am besten zum Dirndl trägt. Und um die Katze gleich zu anfangs aus dem Sack zu lassen: Wir haben in all den Jahren, die wir nun schon mit Dirndl-Fotografie zu tun haben keine Patent-Lösung für diese Frage ausmachen können. Aber es gibt einige Tipps und Ratschläge, sowie unverzeihliche No-Go’s, die Ihr beachten könnt.

Da sich das Dirndl ja aus der Tracht heraus entwickelt hat, kann man auch heute immer noch typische Trachtenschuhe bei bestimmten Dirndl-Trägerinnen finden. Besonders Mädels, die im Trachtenverein sind und neben dem Dirndl auch noch richtige Trachten wie Schalk oder Mieder besitzen, tragen zu ihrem Dirndl gerne einen Haferlschuh oder schwarze Pumps mit breiter Schnalle. Leider wirkt das oft plump und langweilig. Und manchmal gar etwas männlich. Das gilt auch für alle die Unter- und Abarten, wie sie die Landhaus-Mode hervorgebracht hat.

Bergschuhe in all ihren Formen: Nein Danke. Nicht auf der Wiesn bitte. Das Problem, wenn man so will, des Dirndls ist ja, dass es für sich alleine nicht im eigentlichen Sinn sexy oder erotisch ist. Erst das Gesamt-Konzept bestehend aus schönem Mädel, Schuhwerk, Accessoires und Dirndl erschafft die erotische Ausstrahlung. Und frei nach dem „Huch ich habe Deinen Knöchel gesehen“-Prinzip unserer Vorfahren kann man den erotischen Eindruck mit dem richtigen Schuh noch verstärken.

Seit ein paar Jahren haben sich die allseits beliebten Ballerinas als neuer Dirndl-Standard-Schuh etablieren. Neben dem unbestreitbaren Vorteil für die Trägerin, dass diese Art Schuh einfach extrem bequem ist, finden Ballerinas auch bei uns Männern Akzeptanz. Denn auch wenn viele Männer es nicht zugeben wollen und meinen, Ballerinas hässlich zu finden, weckt der Schuh doch den Beschützerinstinkt in ihnen, denn er lässt Frauen beschützenswert und somit weiblich wirken. Ebenso in Ordnung gehen Ballerinas mit Absätzen, also Pumps. In all ihren Formen und Farben, ob mit oder ohne Loch für die Zehen (Peep Toes). Der Trend der letzten2 Sommer macht auch vor dem Dirndl nicht halt: Die Römer-Sandalen oder einfach normale Sandalen. Auch das ist erlaubt, aber bitte bitte keine Flip-Flops. Das ist die einzige negative Ausnahme. Bei Sandaletten kann die Trägerin nichts falsch machen. Diese passen in jeder Spielart zum Dirndl, das darf auch ruhig etwas ausgeflippter sein. Vorsicht aber mit Stiefeln. Das sieht nur in Ausnahmefällen und in Kombination mit einem adäquaten Frauenbein annehmbar aus.

Wenn Ihr nicht gerade zur Gruppe 12-14jähriger Teenies gehört, dann trennt Euch bitte schleunigst von dem Gedanken, Turn- oder andere Schnürschuhe zum Dirndl zu tragen. Ab dem Moment, in dem Ihr Euch ein Dirndl anzieht, legt Ihr wissentlich ein Stück Tracht, Relikt einer archaischen Welt der Vergangenheit an, in der Frauen noch Frauen und Männer noch Männer waren. Und in dieser Welt zieht frau keine Männerschuhe an. Auch wenns Männerschuhe für Frauen sind. Die laufen ja schließlich auch nicht mit Manolos zur Wiesn-Zeit herum.

Das zusammenfassende Fazit erlaubt Euch quasi jeden Damenschuh, der möglichst viel Haut zeigt (Sandaletten, tief ausgeschnittene Pumps), deshalb aber nicht unbequem sein muss (Sandalen, Ballerinas) und ermahnt Euch, die Finger von Haferl- und Bergschuhen, sowie Turnschuhen und Flip-Flops zu lassen.

Was wir nicht mehr sehen wollen, sind Füßlinge, die aus den Schuhen heraus schauen, sowie Strumpfhosen/Strümpfe zu offenen Schuhen.
Eigentlich doch ganz einfach, oder? Hier seht Ihr ein paar Impressionen verschiedener Schuhe zum Dirndl:


Du möchtest mehr transparente Dirndl sehen? In der Galerie gibt es noch viele weitere Fotos…


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.